Superfood Kürbis: Ein wahrer Alleskönner im Herbst

 

Geschnittener Kürbis

© photocrew AdobeStock 95720451

Auch wenn die sommerlichen Temperaturen sich allmählich dem Ende neigen und der Herbst Einzug hält, so können wir uns dennoch (wieder) am Geschmack verschiedener Obst- und Gemüsesorten erfreuen, die zu dieser Jahreszeit Saison haben.
Neben Äpfeln, Birnen und Nüssen erwartet uns jedes Jahr ab September ein besonders kalorienarmes und vitaminreiches Superfood: der Kürbis in all seinen Variationen.

Obst oder Gemüse?

Genau genommen handelt es sich bei Kürbissen um ein sogenanntes „Fruchtgemüse“, also eine Art Mischform. Da ihre Samen ins Fruchtfleisch eingebettet sind, gehören sie botanisch gesehen sogar zu den Beeren. Unterschieden werden weltweit in etwa 800 verschiedene Kürbissorten, die je nach ihrer Größe, Form oder Farbe sehr stark variieren können. Verwandt ist der Kürbis etwa mit der Melone oder Gurke und wird entweder als Sommerkürbis (z.B. Zucchini) oder Winterkürbis (z.B. Hokkaido) geerntet. Sommerkürbisse zeichnen sich durch eine weiche Schale aus, während Winterkürbisse eine harte Schale haben und im Winter generell länger gelagert werden können.

Als kalorienarme Vitaminbombe enthält der Kürbis in etwa 25 kcal pro 100 g und eignet sich damit gut als Unterstützung bei der Gewichtsabnahme. Außerdem:

  • ist er reich an Antioxidantien, die uns vor freien Radikalen (Stoffwechselprodukte unseres Körpers, die unter anderem an der Entwicklung von Krebs beteiligt sein sollen) schützen,
  • enthält Vitamin B1, B2 und B4,
  • fördert die Verdauung,
  • enthält Vitamin C (stärkt unser Immunsystem, unterstützt unsere Sehkraft) und Vitamin E (gut für die Haut),
  • ist er ein Schlankmacher und super für die leichte Sommerküche,
  • und wirkt unterstützend bei der Entwässerung unseres Körpers.


Weitere gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe sind Betacarotin (entzündungshemmend) und Kalium sowie Ballaststoffe und verschiedene Mineralstoffe. Als besonders gesund gelten die im Fruchtfleisch enthaltenen Kürbiskerne, da sie reich an Eisen sind und sich wunderbar als Snack zwischendurch eignen. Das aus den Kernen gewonnene Kürbiskernöl ist ebenfalls sehr nährstoffreich und stärkt durch darin die enthaltene Linolsäure unser Herz-Kreislauf-System und kann dabei helfen, den Cholesterinspiegel zu senken.

Beliebte Kürbissorten und deren Verwertung

Als nährstoffreiches Superfood verfügt der Kürbis über eine reiche Sortenvielfalt und macht sich nicht nur gut auf unserem Teller, sondern wird auch gerne als Dekoration zu Hause oder beispielsweise an Halloween eingesetzt.
Aber Vorsicht: Zierkürbisse eignen sich nicht zum Verzehr. Aufgrund des darin enthaltenen Bitterstoffs Cucurbitacin kann es zu Übelkeit und Bauchbeschwerden kommen.

Zu den beliebtesten Kürbissorten zählen:

  • Hokkaido: ist besonders leicht zu verarbeiten, da die Schale mitgegessen werden kann. Durch sein starkes Aroma eignet sich der Hokkaido besonders gut für Suppen, im Brot oder Kuchen, kann aber auch zu Püree oder Chutney weiterverarbeitet werden.
  • Butternut: wie der Name schon sagt, verfügt diese Kürbisart über einen angenehm nussigen Geschmack, der besonders gut in Suppen oder Aufläufen zur Geltung kommt.
  • Muskatkürbis: schmeckt eher pikant und kann gut eingelegt werden.
  • Spaghettikürbis: ist hauptsächlich in den USA sehr beliebt und eignet sich tatsächlich als Spaghetti-Ersatz.


Tipp: Ein simpler Klopftest hilft zu erkennen, ob der Kürbis auch wirklich reif ist: hört es sich hohl an, ist das ein gutes Zeichen. Kürbisse sollten idealerweise bei möglichst kühlen Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius gelagert werden.

Wenn Sie auf der Suche nach Beratung zu bestimmten Nährstoffen oder Superfoods sind, kommen Sie gerne zu uns in die Apotheke.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Wirkungsvolle Maßnahmen für einen gesunden Darm
Wirkungsvolle Maßnahmen für einen gesunden Darm


Risikofaktor Handynutzung: Wie häufiges Telefonieren den Blutdruck erhöht
Risikofaktor Handynutzung: Wie häufiges Telefonieren den Blutdruck erhöht


Antidepressiva gegen chronische Schmerzen - das sagt die Forschung
Antidepressiva gegen chronische Schmerzen - das sagt die Forschung


Reine Hautsache: Die richtige Kosmetik bei empfindlicher Haut
Reine Hautsache: Die richtige Kosmetik bei empfindlicher Haut


Wie Akne entsteht und Was dagegen hilft
Wie Akne entsteht und Was dagegen hilft


Steigern Walnüsse die Konzentration bei Heranwachsenden?
Steigern Walnüsse die Konzentration bei Heranwachsenden?


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
* bisheriger Preis

Link zum Versandhandels-Register