Wann wird Fieber gefährlich?

 

Frau messt ihr Fieber

© auremar AdobeStock 295515132

Fieber ist eine häufige Begleiterscheinung verschiedener Erkrankungen. Es kommt zum Beispiel im Zusammenhang mit Grippe oder Erkältung vor, kann aber auch bei Magen-Darm-Infektionen auftreten. Zunächst einmal ist Fieber ein Anzeichen dafür, dass der Körper mit aktivem Immunsystem eine Erkrankung bekämpft.

Warum haben wir Fieber?

Der Temperaturanstieg wird von sogenannten Pyrogenen verursacht, dies sind Botenstoffe, die der Körper einerseits selbst herstellen kann, die aber auch in vielen Bakterien und Viren enthalten sind. Sie sorgen im Gehirn dafür, dass die gewöhnliche Körpertemperatur von 37 Grad erhöht wird. Ab 38 Grad (bei Babys und Kleinkindern 38,5 Grad) und mehr liegt dann ein Fieber vor. Dieser Mechanismus hat durchaus seinen Sinn, denn die höheren Temperaturen schaden Krankheitserregern und töten sie letzten Endes ab.

Bei einem Fieber tut der Körper also alles dafür, die Infektion loszuwerden, deswegen muss man Fieber auch nicht sofort senken. Erhöht sich die Körpertemperatur zu weit oder bleibt sie zu lange oben, ist es jedoch schließlich zu viel des Guten, denn nicht nur die Krankheitserreger halten hohe Temperaturen nicht lange aus, auch für den menschlichen Körper wird die Belastung irgendwann zu viel.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wann man das Fieber senken bzw. damit zum Arzt gehen sollte, hängt zunächst stark vom Alter ab. Säuglinge sollte man bei Fieber sicherheitshalber zum Kinderarzt bringen. Auch wenn bei Kindern eine Neigung zu Fieberkrämpfen besteht, ist der Arztbesuch sinnvoll, bei den betroffenen Kindern muss Fieber auch bereits früher gesenkt werden.

Eine Temperatur von 39 Grad gilt als hohes Fieber, bei über 40 Grad müssen auch Erwachsene zum Arzt. Steigt das Fieber noch weiter an, kann es im Endeffekt tatsächlich lebensbedrohlich werden. Auch wenn Fieber länger als drei Tage nicht abklingt, sollte man sich an den Hausarzt wenden, vor allem dann, wenn die Temperatur vergleichsweise hoch bleibt. Im Normalfall fällt Fieber nämlich recht schnell auch wieder ab.

Wichtig ist auch, welche Symptome neben dem Fieber noch vorkommen. Wenn kleine Kinder nicht mehr trinken wollen, Nackensteifigkeit auftritt oder das Kind apathisch wirkt, sollte man ebenfalls dringend zum Arzt gehen. Dasselbe gilt bei Schwierigkeiten mit der Atmung und Kopfschmerzen. Auch beim Auftreten eines Fieberkrampfes sollte man Kinder sicherheitshalber zum Arzt bringen.

Auch Erwachsene sollten sich bei Atemproblemen an einen Arzt wenden, genauso wenn zusätzlich zum Fieber starke Schmerzen oder Benommenheit vorhanden sind.


Wie unterstütze ich meinen Körper bei Fieber?

Da das Fieber zunächst einmal dem Körper hilft, die Infektion zu bekämpfen, muss man nicht sofort zu fiebersenkenden Maßnahmen greifen. Ist das Fieber noch nicht allzu hoch und es treten keine anderen Symptome auf, die einen schnellen Arztbesuch erforderlich machen, ist es vor allem wichtig, viel zu trinken. Durch die erhöhte Temperatur verliert der Körper mehr Flüssigkeit, gerade bei Erkältungskrankheiten ist es ohnehin wichtig, viel zu trinken, damit die Sekrete auch ausgeschieden werden können.

Sich gegen die möglicherweise empfundene Kälte gut einzupacken und auf dem Sofa oder im Bett vor sich hin zu dösen, ist also erst einmal nicht falsch, man sollte dabei nur die Temperatur im Auge behalten. Als Richtwert für die Einteilung der Körpertemperatur gilt dabei die rektale Messung. Auch Messungen im Ohr sind recht zuverlässig, die Messung in der Achselhöhle ist die unzuverlässigste Art, Fieber zu messen. Hierbei kommt es jedoch auch auf das Thermometer an, die Geräte, die zum Beispiel an der Schläfe messen, gelten auch als zuverlässig.


Wie kann ich Fieber senken?

Will man das Fieber senken, kann man es zunächst mit Hausmitteln probieren. Unter anderem können bereits kalte Getränke helfen. Ein anderer Klassiker sind Wadenwickel, bei denen die Unterschenkel mit Tüchern umwickelt werden, die man mit lauwarmem Wasser getränkt hat. Um das feuchte Tuch wird dann wieder ein trockenes Tuch gewickelt, damit nicht alles nass wird.

Über die Hausmittel hinaus gibt es auch Arzneimittel, um das Fieber zu senken. Auch dabei ist ganz entscheidend, dass man Kindern nur solche Medikamente gibt, die speziell für sie geeignet sind. So dürfen sie beispielsweise nichts mit Acetylsalicylsäure bekommen. Es gibt jedoch für Kinder und Erwachsene verschiedene Arzneimittel mit Paracetamol oder Ibuprofen. Gerade bei kleinen Kindern kommen häufig Fiebersäfte zur Anwendung, eine andere Möglichkeit sind Zäpfchen. Grundsätzlich lässt man sich am besten vom Hausarzt ein passendes Medikament verschreiben.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Wie Akne entsteht und Was dagegen hilft
Wie Akne entsteht und Was dagegen hilft


Steigern Walnüsse die Konzentration bei Heranwachsenden?
Steigern Walnüsse die Konzentration bei Heranwachsenden?


Haarpflege leicht gemacht: Tipps für jeden Haartyp
Haarpflege leicht gemacht: Tipps für jeden Haartyp


Blutzuckermessgeräte: Wissenswertes bei Diabetes
Blutzuckermessgeräte: Wissenswertes bei Diabetes


Tinnitus: Woher kommen die Geräusche im Ohr?
Tinnitus: Woher kommen die Geräusche im Ohr?


Wirkungsweise von Loperamid sowie Hilfreiches zur Anwendung
Wirkungsweise von Loperamid sowie Hilfreiches zur Anwendung


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihre Ärztin, Ihren Arzt oder in Ihrer Apotheke.
* bisheriger Preis

Link zum Versandhandels-Register